Vereinsgeschichte


Music Station, Kulturbahnhof - wie war das doch gleich?


Alles auf Anfang: Die "Music Station" - Treffpunkt: Rock

Im April des Jahres 2011 wurde im Bahnhof Weiterstadt die "Music Station" eröffnet. Ihr Ziel war es ein abwechslungsreiches Live-Programm der "good old music" der 60er bis 80er Jahre für die Generation Ü40 zu schaffen. Um das realisieren zu können haben Mona und Klaus-Peter Herzberger über die Jahre viel Zeit und Arbeit investiert. Die Location wurde für den Kneipenbetrieb komplett renoviert, modernisiert und mit viel Liebe zum Detail hergerichtet.

Was dabei herauskam war mehr als nur eine Musik-Kneipe. Für viele wurde die Music Station zum "zweiten Wohnzimmer". Ein Ort des musikalischen Austauschs. Neben dem Liveprogramm gab es Karaokeabende, Tanzveranstaltungen, die Musiker-Session, Table-Quiz-Veranstaltungen und Open-Stage-Abende, an denen munter und spontan gejammt wurde.

Leider war das Konzept trotz ausverkaufter Veranstaltungen an den Wochenenden auf Dauer nicht finanzierbar. Deshalb schloss die Music Station im Dezember des Jahres 2015.

 


Was bleibt, ist die Veränderung; was sich verändert, bleibt. - Michael Richter


Der Kulturbahnhof (KuBa) - mehr als nur ein neues Gewand

 

Die Music Station ging, doch die Begeisterung für die Idee dahinter blieb. In Kooperation mit dem neuen Mieter des Bahnhofsgebäudes - der Caritasverband Darmstadt e.V., einigen Stammgästen der ehemaligen Kneipe und dem ein oder anderen ambitionierten Quereinsteiger wurde die Idee des Kulturbahnhofs ins Leben gerufen und umgesetzt.

Die Gründungsveranstaltung wurde am 26.02.2016 abgehalten. Seit dem 19.04.2016 sind wir ein eingetragener Verein (e.V.).

 

Wir als KuBa haben uns der Förderung von Kunst und Kultur in Weiterstadt verschrieben. Aus der Ära der Music Station ist uns vor Allem die Liebe zur Musik und die Freude am Austausch mit anderen Menschen geblieben. Wir arbeiten gemeinwohlorientiert, ehrenamtlich und ohne Gewinnerzielungsabsicht.

Unser neues Konzept greift vieles was bereits geschaffen wurde wie z.B. die rockigen Liveveranstaltungen, die Musiker-Session und die Tanzveranstaltungen wieder auf. Zugleich arbeiten wir daran unser Angebot durch neue Projekte und Veranstaltungen zu erweitern um den KuBa einem breiterem Publikum zugänglich zu machen. Zugleich unterstützen wir die Caritas bei ihrer Arbeit in der sozialpsychiatrischen Einrichtung im Bahnhofsgebäude um auch hier den sozialen und kulturellen Austausch zu fördern.